Meldungen an die Tierseuchenkasse 2018 / Beiträge 2018 stabil

Ende 2017 werden die Meldebögen für die Tierbestandsmeldung zur Beitragsveranlagung durch die Tierseuchenkasse wieder an alle der Tierseuchenkasse (TSK) bekannten Pferdehalter versandt.

Die TSK fordert alle betroffenen Tierhalter dazu auf, Ihrer Pflicht nach dem Landestierseuchengesetz und der Viehverkehrsverordnung nachzukommen und die am 1.1.2018 (Stichtag) in ihrem Besitz befindlichen Pferde, Esel, Maultiere und Maulesel mit dem Meldebogen  oder Online im Internet zu melden. Haben Pferdehalter keinen Meldebogen erhalten, sind sie trotzdem meldepflichtig und müssen sich mit der Tierseuchenkasse  direkt in Verbindung setzen.

Die ebenfalls verpflichtende Anzeige jedes Tierbestandes bei der zuständigen Kreisverwaltung  ersetzt nicht die Meldung zur Tierseuchenkasse.

Für Pferde ist nach geltender Rechtsprechung jeder Tierhalter, das ist der Besitzer, der die vorrangige Verfügungsgewalt über das Pferd hat, melde- und beitragspflichtig. Pauschalmeldungen von Pensionsställen für ihre gesamten Einsteller sind nicht rechtens. Selbstverständlich können von der Tierseuchenkasse Leistungen nur für die Pferdebesitzer erbracht werden, die ihrer Meldepflicht nachkommen und Beitrag bezahlen.

Die Meldebögen für Pferde sind, wenn nicht online auf der Internetseite der Tierseuchenkasse gemeldet wird, an den Dienstleister der TSK AgroData nach Cottbus zu senden. Esel, Maultiere und Maulesel werden in der Tierseuchenkasse für Pferde geführt.

Erfolgt die Meldung nicht bis zum 15. Februar 2018, werden die Tierzahlen von 2017 für die Beitragsberechnung der Tierseuchenkasse übernommen. Erfahrungsgemäß sind diese Zahlen oft nicht aktuell, so dass es im Leistungsfall zu Kürzungen wegen zu geringer Beitragszahlung kommen kann.

Rinder müssen weiter online oder ggf. schriftlich über den Landeskontrollverband (LKV) ins Herkunftssicherungs- und Informationssystem für Tiere (HIT) gemeldet werden.

Für die Meldungen von Schafen, Ziegen und Schweinen sind vor einigen Wochen schon die Meldekarten des LKV verschickt worden. Mit diesen Karten  oder Online an den LKV haben die Tierzahlmeldungen auch für die Tierseuchenkasse zu erfolgen.

Eine Tierseuchenkasse für Geflügel wird auch 2018 noch nicht eingeführt: 

Geflügel muss deshalb nicht an die Tierseuchenkasse gemeldet werden.

Die Beiträge zur Tierseuchenkasse 2018 und die für das Jahr 2017  nach EU- und Landesrecht rückwirkend geltend zu machende Eigenbeteiligung der Tierhalter an den Tierkörperbeseitigungskosten bleiben unverändert. Beitragsrechnungen versendet die Tierseuchenkasse  im April 2018.    

Dr. Roland Labohm

Geschäftsführer

 

Tierseuchenkassenbeiträge 2018

  • Pferde/ Esel - 1,00 EUR/Tier
  • Rinder - 5,00 EUR*/Tier
  • Schafe  über 9 Monate - 0,70 EUR/Tier
  • Ziegen über 9 Monate - 2,50 EUR/Tier
  • Schweine - 10,00 EUR pro Bestand unabhängig  von der Tierzahl

Der Mindestbeitrag beträgt 10,00 EUR für jeden Tierhalter

*1,00 EUR Beitragsreduktion pro Rind für Betriebe, die am Projekt  "Gesundheitsmonitoring Rind Rheinland-Pfalz" teilnehmen 

Eigenanteile der Tierhalter an den Tierkörperbeseitigungskosten:

  • Pferd/Esel - 24,23 EUR
  • Fohlen - 6,46 EUR 
  • Bulle über 2 Jahre - 29,61 EUR
  • Kuh - 29,61 EUR
  • Rind 1 – 2 Jahre - 21,54 EUR
  • Rind 3 Monate - 1 Jahr - 10,77 EUR
  • Kalb bis 3 Monate - 3,77 EUR 
  • Eber - 4,85 EUR
  • Sau - 4,85 EUR
  • Mastschwein - 4,85 EUR
  • Mastferkel - 1,35 EUR
  • Saugferkel oder tot geborenes Ferkel - 0,06 EUR 
  • Schaf - 2,43 EUR
  • Schaflamm - 0,65 EUR 
  • Ziege - 2,43 EUR
  • Ziegenlamm - 0,65 EUR